Musikprojekt der Mamre-Patmos-Schule

Musikprojekt der Mamre-Patmos-Schule

Junge macht Gebärden nachMit den Händen kann man nicht nur reden – mit ihnen kann man auch singen. Das haben Schüler der Betheler Mamre-Patmos-Förderschule und der Brüder-Grimm-Grundschule in Bielefeld unter Beweis gestellt. In einem inklusiven Musikprojekt studierten sie gemeinsam ein Gebärdenlied ein und führten es auf. In der Mamre-Patmos-Schule kann ein Drittel der Schülerinnen und Schüler nicht sprechen. Dank der Gebärdensprache ist die Verständigung aber trotzdem möglich.

„Heute will ich nicht mehr lernen. Heute greif ich nach den Sternen. Heute bringe ich den Sieg nach Haus.“ So beginnt das Lied „Goldmedaille und Pokal“, das Bethel-Lehrer Wolfgang Spode für das inzwischen zehnte Projekt dieser Art komponierte und textete. Rund 30 Gebärden begleiten die sechs Liedstrophen. Diethard Marxen, ein Kollege von Wolfgang Spode, führte sie beim Üben in der Mamre-Patmos-Schule vor, und die Betheler Schüler machten sie, so wie sie es konnten, mit Begeisterung nach.

Nachdem die Schüler beider Schulen die ersten Strophen und Gebärden getrennt voneinander erlernt hatten, trafen sie sich zu einer gemeinsamen Probe und führten das Lied schließlich in beiden Schulen auf. Auch im diesjährigen Projekt entstand wieder ein Gebärdenliederbuch; das inzwischen dritte in Zusammenarbeit mit der Brüder-Grimm-Grundschule.

Fotos: Reinhard Elbracht

 

Nächster Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.